Fachartikel » Projektzeiterfassung

Projektzeiterfassung für Freelancer

Kein Zweifel - vor allem für Webdesigner, Grafiker, Programmierer, Texter und alle anderen Freelancer, die von zuhause in ihrem Home-Office arbeiten, ist eine Protokollierung der Arbeitszeiten von enormer Bedeutung. Denn viel zu oft vergisst man im heimischen Ambiente, dass man an dem Kundenauftrag eigentlich schon viel zu lange sitzt. Eine Zeiterfassung ist nötig, um sich selber zu kontrollieren und um zu gewährleisten, dass man überhaupt noch wirtschaftlich arbeitet.

Wie funktioniert Projektzeiterfassung?


Bei der Projektzeiterfassung (oder auch Leistungserfassung) wird erfasst, wie viele Stunden für ein bestimmtes Projekt aufgewendet wurden. Somit hat man zukünftig die Möglichkeit, Leistungen besser zu kalkulieren und neue Aufträge besser zu planen.

Welche Möglichkeiten gibt es?


  • Webbasiert / Online: Bei dieser Form der Projekt - Zeiterfassung loggt man sich in ein Online-System ein und erfasst dort seine Zeiten. Vorrausetzung ist natürlich eine permanent bestehende Onlineverbindung, was in der heutigen Zeit allerdings kein weiteres Problem mehr sein sollte.
  • Per Tabellenkalkulation / Excel: Nicht ganz so komfortable ist die Protokollierung der Zeiten per Excel - vorteilhaft hingegen ist, dass Excel auf nahezu jedem Rechner verfügbar und sofort eingesetzt werden kann. Wenn man nur an wenigen Projekten gleichzeitig arbeitet, kann es aber durchaus Sinn machen, Excel zu nutzen.
  • Projektzeiterfassung Software: Natürlich gibt es auch in diesem Bereich spezielle entwickelte Software, die den Arbeitsaufwand möglichst gering halten soll. Dabei stellt eine solche Software für Freelancer mit zahlreichen Projekten sicherlich die beste Lösung dar. Das gute dabei ist, dass sehr leistungsfähige Programme zur Projektzeiterfassung als "Open-Source" oder als Freeware verfügbar sind.